Glossar wichtiger Begriffe

Kommentare: 10
  • #10

    Gordon (Sonntag, 17 Mai 2020 20:46)

    Layer: das Schichten mehrerer Aufnahmen bzw. Takes übereinander, um einen Gesamtklang bzw. einen Gesamt-Track zu erhalten (wäre zumindest eine denkbare Definition)

  • #9

    Luisa (Dienstag, 12 Mai 2020 09:15)

    Comping: Der Vorgang, bei dem dieselbe Performance (z. B. eine Hauptstimme) mehrmals auf mehreren Spuren aufgenommen wird, um anschließend die besten Abschnitte auszuwählen und zusammenzusetzen.

  • #8

    Gordon (Montag, 04 Mai 2020 18:38) (Sonntag, 10 Mai 2020 12:36)

    Samplerate (Definition): Abtastrate
    -> gibt die digitale Auflösung eines analogen Signals an bzw. stellt ein analoges Audiosignal (in Wellenform) digital nach
    -> je höher die Samplerate, desto höher die Qualität der Audio

    BPM (Definition): Beats per Minute
    -> gibt an, wie viele Schläge bzw. "Beats" innerhalb einer Minute im Song erfolgen
    -> mit der Veränderung der BPM-Anzahl wird auch die Geschwindigkeit des Songs verändert (je höher, desto schneller / je niedriger, desto langsamer)

    Quantisieren (Definition): Einrasten bzw. Rastfunktion
    -> hilft einem, einfacher den Anfang eines Taktes oder einer Takthälfte zu finden
    -> Rastfunktion kann man in StudioOne in ganze, halbe, Viertel ... usw. bis zu 64el-Noten skalieren

  • #7

    Gordon (Donnerstag, 07 Mai 2020)

    Panorama (Anmerkung): Ich habe gelernt, dass man es eher vermeiden sollte, basslastige Instrumente (z.B. den Gitarren-Bass, oder die Bassdrum) auf die rechte oder linke Seite zu pannen und lieber zentral im Mix zu lassen, weil sich die Bassfrequenzen beim Abhören über Boxen im Raum nicht so gut aus einer bestimmten Richtung orten lassen.

  • #6

    Gordon (Donnerstag, 07 Mai 2020 09:41)

    Clip/Clipping = Audiosignal, das über den maximal möglichen Lautstärkepegel geht, wird "geclippt" (Wellenformen werden über der 0dB Grenze abgeschnitten, es kommt zu ungewollten Verzerrungen der Audio)

  • #5

    Annika (Donnerstag, 30 April 2020 17:08)

    Quantisieren = MIDI-Ereignis wird im zeitlichen Ablauf verschoben. Dadurch werden Ungenauigkeiten korrigiert und modifiziert, da beim (Ein-)Spielen der Musik die Dauer der Noten oft rhythmisch leicht ungenau ist.

  • #4

    Martin (Dienstag, 28 April 2020 16:45)

    bpm: "beats per minute", also Schläge pro Minute ist ein Maß für das Tempo eines Musikstücks/einer Spur

  • #3

    Pascal (Dienstag, 28 April 2020 10:05)

    Samplingrate = Die Samplerate (Hertz) gibt an, wie oft in einer Sekunde der Audio-Pegel erfasst und gespeichert wird. Eine Angabe von 44.100 Hz (44,1 kHz) bedeutet, dass 44.100 Werte für eine Sekunde Musik gespeichert werden. Übliche Sample-Raten sind 44.1 kHz (Musik CD), 48,0 kHz (Film) und 96 kHz (Tonstudio).

    Gutes Video dazu: https://www.youtube.com/watch?time_continue=229&v=kLZqo1xwOWs&feature=emb_title

  • #2

    Luisa (Dienstag, 21 April 2020 17:45)

    Spur = ein als Zeile angeordneter Bereich, in den Musik aufgenommen werden kann oder schon vorhandene Aufnahmen eingefügt werden können
    Man unterscheidet zwischen Audio- und MIDI-spuren. Audiospuren werden für Aufnahmen von Instrumenten genutzt. MIDI-Spuren hingegen speichern ab, wann welcher Ton wie lange und fest gespielt wurde, was eine Bearbeitung/Veränderung von Tonhöhen und -dauern im Nachhinein ermöglicht.
    Auf Spuren können Effekte gelegt werden.

  • #1

    Luisa (Dienstag, 21 April 2020 17:30)

    DAW (=Digital Audio Workstation) ist eine Musiksoftware, mit der man Musik aufnehmen, bearbeiten und abmischen kann.

Wer suchet, der findet: